Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen über das Kooikerhondje, diesen kleinen liebenswerten orange-weißen Hund zusammengestellt. Es soll dazu beitragen, Ihnen diesen wunderbaren Hund vorzustellen.

Ursprungsland: Niederlande

Klassification F.C.I. :

Gruppe 8, Apportierhunde, Stöberhunde, Wasserhunde.

Verwendung: Dieser kleine Spaniel, der heute noch wie früher in den Entenkooien vortreffliche Arbeit leistet, ist ein kleiner, aufgeweckter Jagd- und Begleithund.

Erscheinung: Lebhafter, zweifarbiger Hund mit nahezu quadratischem Körperbau. Die Länge von der Spitze der Schulter bis zum Sitzbeinhöcker kann etwas länger als die der Widerristhöhe sein. Die Länge von Oberkopf und Nasenrücken ist ungefähr gleich. Gut befeuerte Rute mit aufrecht getragenem Kopf. Das Haar ist von mittlerer Länge, leicht gewellt oder glatt und dicht anliegend. Nicht zu feine Haare, gut entwickeltes Unterhaar.

Charakter: Fröhlich, doch nicht lärmend, sehr auf seine Umgebung eingestellt, großes Anpassungsvermögen. Freundlich, gutartig, sensibel und intelligent. 

Erziehung: Erfordert eine sensible Hand, Konsequenz und Einfühlungsvermögen. Es lernt sehr schnell über positive Motivation. Druck oder Härte verstören das Kooikerhondje.

Bewegung: Ein bewegungsfreudiger Hund. Mindestens 2 Std. tgl. ohne Leinenzwang und 1x pro Woche auf den Hundesportplatz sind zu empfehlen.

Größe: Rüden 40 cm / Hündinnen 38 cm

Gewicht: 9-14 kg, je nach Größe des Hundes

Gesundheit: Vereinzelt Fälle von Epilepsie, die Erbliche Nekrotiserende Myelopathie( ENM) so wie die Von Willebrand Erkrankung (VWD) werden im DCK durch Gentest ausgeschlossen und Patellaluxation (PL). Hüftgelenksdysplasie ist sehr selten.

Empfohlen werden ENM-Gentest, Untersuchungen auf PL und Augenerkrankungen.

Lebenserwartung: 14-16 Jahre

 

Beschäftigung:

Das Kooikerhondje sollte nach seiner Veranlagung ( Wach-, Arbeits-, Gesellschaft-, aber auch Jagdhund ) entsprechend erzogen und beschäftigt werden. Zu seinen Aufgaben könnten gehören z.B. Agility, Mantrailing, Dummyarbeit, sowie als Therapiehund aktiv zu sein. Bei den gemeinsam erlebten Aktivitäten entwickelt sich die Bindung zwischen Mensch und Hund ganz besonders und er wird ein ausgeglichener, charmanter und zufriedener Weggefährte sein. 

Ernährung: Mäßiges Füttern und Futter von guter Qualität sorgt für einen schlanken und muskulösen Hund, der sich gern und leicht bewegt. Abhängig von Größe und Geschlecht sollte ein ausgewachsener Kooikerhondje nicht mehr als 9-14 kg wiegen.

Sozialisierung: Die soziale Anpassung beginnt schon im Wurf, zusammen mit der Mutter und den Geschwistern. Der Zeitraum von sechs bis sechzehn Wochen ist sehr wichtig für die soziale Entwicklung des Hundes. In dieser Zeit lernt der Hund am schnellsten. Diese Zeit ist die sogenannte Prägungsphase. Für das Kooikerhondje ist eine gute Sozialisierung sehr wichtig. Ein Hund, der sich sicher fühlt und der Selbstvertrauen hat, ist ein Hund, auf den man sich verlassen kann. Der Besitzer sollte für eine "bereichernde" Umgebung sorgen, damit sich der Welpe an das Zusammenleben mit Menschen gewöhnt. In der Prägungsphase sollte der Welpe viele positive Kontakte mit Kindern, Erwachsenen, Hunden und anderen Tieren haben. Der junge Hund sollte sich an Haus-, Küchen-, Garten-, und Straßengeräusche gewöhnen und auch außergewöhnliche Orte wie Bahnhöfe aufsuchen,  sowie Restaurantbesuche, Fahrten mit Bus und Bahn etc., sollten mit ihm geübt werden. Überfordert werden sollte der Welpe jedoch nicht.

 

Fellpflege: 

Die Pflege ist einfach: Regelmäßigen Bürsten mit einer guten Haarbürste und einem nicht zu kleinen Kamm reicht völlig aus.

So bleibt das Fell in guter Kondition. Während des Haarwechsels ist tägliches Bürsten und Kämmen besonders empfehlenswert.

Spielen und Lernen: Die Intelligenz des Kooikerhondjes, seine Aufmerksamkeit, seine Freude an Beschäftigung und seine starke Verbundenheit mit seinem Frauchen und Herrchen bilden eine Grundlage, um sich so viel wie möglich mit dem Hund zu beschäftigen.  Das Kooikerhondje ist auch noch heute ein Arbeitshund und nach wie vor zeigt es eine hohe Bereitschaft, mit Menschen zu arbeiten...

Quelle: Deutscher Club für Kooikerhondje e.V.

...und wer nun immer noch nicht genug gelesen hat, dem empfehle ich das wunderbare Buch von Monika Dassinger " Das große Kooikerhondje Buch " erschienen im Clada Verlag.